25.10.15

Sandwich mit süß-scharfem Kürbis, Paprika-Chutney, Rucola und Schafskäse





Herbstzeit ist Kürbiszeit. Überall gibt es zahlreiche kleine und große Kürbisse, die nur darauf warten, verkocht, gebacken, geröstet oder püriert zu werden. Vor ein paar Jahren wusste ich/man mit ihm nicht wirklich viel anzufangen und meist hat man ihn nur als Suppe verarbeitet. Heute ist das ganz anders. Egal ob süß oder herzhaft, in Kuchen, Brot, Gepäck, als Suppe, Ofengemüse, zu Pasta oder Risotto, als Curry oder Püree jeder verarbeitet Kürbis auf seine liebste Art und Weise. 

Dabei ein Rezept zu finden, dass nicht schon jeder kennt, ist gar nicht so einfach. Lange habe ich gegrübelt, wie ich den Kürbis so in Szene setzen kann, damit er nicht langweilig rüber kommt, er eine etwas andere Gewürznote als üblich erhält und doch einfach und schnell zubereitet werden kann. 
Letztendlich habe ich mich dazu entschieden ein schnelles Sandwich zu kreieren, das man hervorragend abends nach der Arbeit oder auch als kleinen Mittagssnack für zwischendurch zubereiten kann. Und dabei will ich etwas in die orientalische Richtung gehen. Zu Kürbis passen hervorragend Gewürze wie Cummin, Honig, Ingwer, Kurkuma, Chili. Also musste eine Soße her, die den Kürbis sagen wir mal, so richtig schön umschmeichelt. Ich habe dazu eine Paprika-Würzsoße bzw. eine Chutney gekocht. In Gläser gefüllt hält es sich wie Marmelade bis zu einem Jahr. Es kann vielseitig verwendet werden, ob zu würzigem Käse, zu kurz gebratenem Fleisch oder als Geschmacksverstärkung für Soßen. Ich finde Chutneys einfach genial und habe so einige Varianten in meinem Vorratsschrank. 




Damit das Rezept eine richtige Explosion verursacht und so richtig schön alle Geschmacksknospen anspricht, braucht es nur 4 Faktoren:
Etwas Knuspriges, sodass es schön cruncht beim Essen, das Gegenspiel von süß und salzig, um die jeweils andere Note schön hervorzuheben, etwas Weiches und Zartes, das den Kontrast zum knusprigen erzeugt und natürlich ein Hauch von Frische, das das Sandwich dann vollendet.

Bei meinem Sandwich steht ganz klar der Kürbis im Mittelpunkt, den ich in der Pfanne schön scharf anbrate und kräftig würze. Etwas Weiches erhält das Ganze durch ein wenig Schafskäse. Das Gegenspiel von süß und salzig gibt das Chutney. Den besagten Frischekick erzeugt eine Hand voll Rucola. Er ist senfig und nussig zugleich, einfach genial zu Kürbis. Und zu guter Letzt, das geröstete Brot, das alles umschließt und so richtig schön cruncht beim Reinbeißen.





Also alleine beim Schreiben, läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Beim Shooting konnte ich mich schon fast nicht zurück halten. Ich habe Bilder geschossen im Sekundentakt, damit ich schneller hineinbeißen konnte. Und ich habe alles verputzt, bis auf den letzten Krümel.

Das Chutney sollte man besser am Vortag schon herstellen, denn es nimmt ein wenig Zeit in Anspruch. 

Für 4 Gläser der Würzsoße braucht ihr:

3 Gläser Paprika (rot, geröstet und eingelegt; Abtropfgewicht 210 g) 
80 Gramm Ingwer (frisch) 
Knoblauchzehen 
2 ½ EL Sonnenblumenöl 
3 EL Senfsaat (hell) 
3 TL Kurkuma (gemahlen) 
3 TL Kreuzkümmelsaat (Cummin) 
2 ½ TL Chiliflocken 
3 EL Paprikamark 
125 Milliliter Reisessig 
80 Gramm Aprikosenkonfitüre 
Salz 


Die Zubereitung:

1. Paprika abtropfen lassen und das Fruchtfleisch grob hacken.
2. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen, Senf, Kurkuma, Kreuzkümmel und Chili dazugeben und bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten anbraten. Ingwer, Knoblauch und das Paprikamark unterrühren und weitere 5 Minuten braten.
3. Paprikawürfel, Essig, Konfitüre, 3 EL Wasser und eine Prise Salz dazugeben und aufkochen. Bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten ohne Deckel einkochen lassen und dabei gelegentlich umrühren (ergibt etwa 900 g).
4. Die Würzsoße randvoll in ausgekochte Einmach- oder Schraubgläser füllen und die Gläser sofort verschließen. Abkühlen lassen und am besten kalt und dunkel aufbewahren.




Für das Sandwich braucht ihr:

1/2 kleinen Hokkaido-Krübis
1 EL Rapsöl
1 TL Honig
1 kleine rote Zwiebel
Chilisalz, Peffer
1 Msp. Cummin
1 Hand voll Rucola
4 EL Paprikachutney
100 g Schafskäse
4 Scheiben Brot

Die Zubereitung:

1. Den Kürbis wasche, halbieren, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Das ÖL in einer Pfanne heiß werden lassen und den Kürbis darin ca. 7 Minuten anbraten bis er schön weich ist. Dabei kräftig mit Chilisalz, Pfeffer und Cummin würzen. 

2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Dazugeben und kurz mit anbraten. Den Honig darüberträufeln und alles schön karamellisieren lassen. Die Pfanne auf die Seite stellen und leicht auskühlen lassen.

3. Während dessen die Brotscheiben in einer Grillpfanne von beiden Seiten knusprig anrösten. Am Besten mit einer weiteren Pfanne etwas Beschweren damit das Grillmuster gut zum Vorschein kommt. Den Rucola waschen und trocken schleudern. Den Schafskäse leicht zerbröseln. 

4. Anrichten. Den Schafskäse auf eine Scheide Brot geben und leicht andrücken und den Rucola darauf geben. Einige Kürbisspalten zusammen mit den Zwiebelringen darüber verteilen. Abschließend das Ganze mit dem Paprikachutney beträufeln und mit der 2. Brotscheibe abschließen. In der Mitte halbieren und mit einem Picker fixieren. 

Habt einen schönen Restsonntag.
Mareike ♥

Kommentare:

  1. Wow, das schaut unglaublich lecker aus! Das wird unbedingt nachgekocht, sobald ich die Zutaten und ein bisschen Zeit zusammen habe.
    Liebe Grüße,
    Vicky <3

    http://briefeanvictoria.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich riesig. Die gebratenen Kürbisspalten haben mich sofort überzeugt.

      Wünsche Dir einen schönen Abend.

      Alles Liebe
      Mareike

      Löschen
  2. Oh liebe Mareike du hast mir jetzt den Mund so wässrig gemacht, dass ich mir dein geniales Sandwich noch einmal hier aus der Nähe anschauen muss!
    Ich bin immer noch hin und weg ich liebe genau so wie du Chutneys. Und dein würziges Kürbischutney zusammen mit dem Schafskäse und dem gerösteten Brot ist einfach phänomenal.
    Ganz liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carina, ich war auch hin und weg vom Kürbis. Nicht immer die wohnte Suppe. Chutneys sind doch wirklich Alleskönner. Ich verarbeite sie unglaublich gerne.

      Wünsche Dir einen wunderschönen Abend.

      Fühl dich gedrückt!
      Mareike ♥

      Löschen