17.01.18

Pomelosalat mit gerösteten Erdnüssen und Garnelen - mein Beitrag zum 3. Geburtstag meiner lieben Bloggerkolleginnen Foodistas




Es ist wieder soweit, es gibt etwas zu feiern. Meine lieben Bloggerkolleginnen Carina, Tanja, Jasmin und Tine feiern mit Ihrem Blog Foodistas ihren 3 Geburtstag und ich freue mich jedes Mal riesig, wenn ich bei der großen Geburtstagssause dabei sein darf.
Es ist nicht selbstverständlich, dass man über Social Media über 3 Jahre lange eine so tolle Blogfreundschaft pflegt. Alles ist schnelllebig, vielleicht sogar etwas oberflächlich und wird von Neid, Gier und dem Streben nach immer Besserem geprägt. Jeder schaut dabei nur auf sich, blickt weder nach links und rechts, die Ellenbogen werden weit ausgestreckt und jeder versucht nur seine eigene Bedürfnisse zu befriedigen. Es werden unangebrachte Kommentare unter Bildern und Stories hinterlassen und man bekommt ständig das Gefühl jeder möchte den andere übertreffen in der Anzahl an Likes, den Followerzahlen und den besten inszenierten und bearbeiteten Bildern. Die Authentizität bleibt dabei oft auf der Strecke. Echte, wahre Geschichten die das Leben nun mal mit sich bringt und den Menschen prägen sowie die Persönlichkeit dahinter bekommt man dabei sehr selten zu Gesicht.
Da ist es schon etwas Besonderes, wenn es ehrliche und aufrichte Kommentare gibt, Herzchen von Herzen verteilt werden und man sich freut, andere auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Und dieser Weg hat bereits seit euren Bloganfängen begonnen. Wie und wo genau ich euch gefunden hab, weiß ihr ehrlich gesagt gar nicht mehr genau, aber ich habe direkt von Anfang an gesprüht, wie viel Liebe und Engagement ihr in eure Blogbeiträge steckt. Eure Persönlichkeit spiegelt sich in jedem Rezept wieder. Jeder auf seine eigene ganz individuelle Art und das mag ich sehr.
Und genau dafür möchte ich Euch von Herzen Danke sagen. Und ich bin mir sicher, dass wir unser Vorhaben uns endlich mal kennen zu lernen in 2018 in die Tat umsetzen werden. Denn es gibt doch nichts Schöneres als bei guten Essen und einem guten Glas Wein einen schönen Tag mit Herzenmenschen zu verbringen.



Und für euch Herzensmenschen habe ich natürlich wieder ein tolles Rezept zur Geburtstagsparty mitgebracht. Könnt ihr Euch noch erinnern, was es die Jahre zuvor gab?
Im 1. Jahr hatte ich leckere Franzbrötchen mit Marzipanfüllung im Gepäck, der süße Teil wäre somit schon abgehakt, im 2. Jahr bracht ich eine leckere Karottensuppe mit Korianderpesto und Brotchips zum Aufwärmen mit.
In diesem Jahr möchte ich euch eine Freude mit einem frischen, leckeren Pomelosalat mit gerösteten Erdnüssen und Garnelen machen. Leicht asiatisch angehaucht, ist dieser Salat perfekt um ins neue Blogjahr zu starten. Also lasst und anstoßen und die Korken knallen lassen, Auf Euch ihr Lieben!

Die Zutaten für 4 Personen:
Für den Salat

  • 2  Pomelos
  • 1  Grapefruit
  • 4 EL Erdnussöl
  • 2 TL Sesamöl
  • 150 g Erdnüsse
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 1 große milde Chilischote
  • 16  Kirschtomaten
  • 12  Radieschen
  • 1/2 Bund Thaibasilikum
  • 1/2 Bund Koriander
  • Sojasauce
  • Reisessig
  • Salz
  • Zucker
  • Pfeffer

Für die Garnelen
  • 1 Packg. Garnelen
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 1Knoblauchzehe
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1EL Butter
  • Spritzer Limettensaft
  • Msp. Chiliflakes

Die Zubereitung:

1. Für den Salat die Pomelos und Grapefruit dick schälen, so dass die weiße Haut mit entfernt wird. Die Filets zwischen den Trennhäuten auslösen. Fruchtfilets mit etwas Erdnuss- und Sesamöl in einer Schüssel mischen.
2. Erdnüsse in einer Pfanne rösten, auf einen Teller geben und abkühlen lassen.

3. Lauchzwiebeln putzen, abspülen und abtropfen lassen. Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Chilischote putzen, abspülen und abtropfen lassen. Chili aufschneiden, Kerne auslösen. Chili fein hacken. Kirschtomaten waschen und halbieren. Radieschen putzen, waschen und und in feine Scheiben schneiden.

4.  Thaibasilikum und Koriander abspülen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen. Kräuter grob hacken. 2/3 der Nüsse, Kräuter, bis auf etwas Basilikum, Tomaten, Lauchzwiebeln, Chili und Radieschen unter die Fruchtfilets mischen. Mit etwas Sojasauce, Reisessig, Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

5.  Knoblauch schälen, andrücken. Rosmarin abspülen, trocken schütteln. Die Garnelen kalt abspülen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze erhitzen. Garnelen darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Butter, Rosmarin und Knoblauch mit in die Pfanne geben. Leicht anbraten und durchschwenken. Mit etwas Limettensaft und Chiliflakes verfeinern.

6.  Pomelosalat mit den Garnelen auf Tellern anrichten. Übrige Erdnüsse aufstreuen und mit übrigem Thaibasilikum garnieren. Mit etwas Erdnussöl beträufeln und servieren.





Lasst es euch schmecken und vor allem freut euch auf ein tolles, emotionales, aufregendes neues Blogger-Jahr!


Mareike ♥

10.12.17

Mandelschnitten mit Johannisbeermarmelade - mein Lieblingsplätzchenrezept für die diesjährige Adventszeit





Dieses Weihnachten wird ein etwas anderes als ich es gewohnt bin. Entscheidungen, die mein Leben von Grund auf verändert haben, wirken immer noch nach. Es gibt Veränderungen, die dem Leben immer wieder eine neue Richtung geben. Diese Richtung mag steinig sein, steil und beschwerlich. Oft trägt man nicht selbst die Entscheidung darüber, wie der Weg weiter geht, aber man kann den Weg mit Hoffnung und Mut gehen. Dieser Mut erfordert unglaublich viel Kraft, aber ich bin mir sicher, dass jeder Weg ans Ziel führt, manchmal mit mehr Umwegen als geplant, aber ohne diese Umwege würde man vielleicht auch das ein oder andere schöne im Leben verpassen.
Deshalb wahre ich auch gerne Traditionen. Seit meiner Kindheit werden zur Adventszeit Plätzchen gebacken. Der Duft von frisch gebackenen Keksen, die nach Zimt, Schokolade, Vanille oder Nuss richten, erfüllte in der Vorweihnachtszeit das ganze Haus. Deshalb hatte ich mir auch dieses Jahr vorgenommen, diese Tradition zusammen mit meiner Schwester fortzuführen.
Jedes Jahr gibt es Plätzchen, die einfach immer auf der To Do Liste stehen müssen. Ich liebe beispielsweise Spritzgebäck mit Schokoglasur. Diese Kekse wandern immer zuerst in den Ofen und werden beim Backen aller weiteren bereits schon genascht. Deshalb wird oft die doppelte Menge gebacken, damit nach der Backsession noch etwas übrig ist.





Natürlich gibt es auch immer neue Rezepte, die es auf die Backliste schaffen, manche nur 1x, manche schaffen es sogar Dauergast zu werden und Traditionsrezepte abzulösen.
Diese luftigen Mandelschnitten auf Mürbeteigboden, gefüllt mit Johannisbeermarmelade haben eine ganz große Chance dies zu schaffen. Sie erinnern ein wenig an Hildabröchen, sind aber dennoch viel einfacher herzustellen und durch den Eischnee, der mit gehobelten Mandeln aufgeschlagen wird, bekommt das Mürbeteiggebäck die nötige Raffinesse.
Mich würde ja brennend interessieren, welche Lieblingsplätzchen bei Euch jedes Jahr auf dem Teller landen. Meine Keksdosen sind nämlich noch nicht alle gefüllt und ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen. Also immer her damit mit euren Rezeptlieblingen!
Für die Mandelschnitten benötigt ihr:
Zutaten:

120g kalte Butter
60g Puderzucker
Salz
1 Eigelb (Größe M)
180 g Mehl
1 Msp. gemahlener Zimt

150g schwarze Johannisbeermarmelade
2 Eiweiße (Größe M)
Salz
90g Zucker
100g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

1. Für den Mürbeteig die BUtter in kleine Stücke schneiden. BUtter, Puderzucker, 1 Prise Salz und das Eigelb mit den Knethaken verkneten. Mehl darüber sieben und die Msp. Zimt dazugeben. Zuerst mit dem Knethaken, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. In Klarsichtfolie einwickeln und mind. 1 Stunde kalt stellen.  

2. Mürbeteig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf 28x30 cm ausrollen. Teigplatte mithilfe des Rollholzes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mehrfach mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober-Unterhitze 10-12 min. zartbraun backen. Backblech auf ein Kuchengitter setzen und die Teigplatte etwas abkühlen lassen.

3. Die Teigplatte anschließend mit der Marmelade bestreichen. Das Eiweiß wird zusammen mit einer Prise Salz aufgeschlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen. Sobald der Zucker sich komplett mit den Eiweiß verbunden hat, die Mandeln vorsichtig mit einem Teigspatel unterheben. Die Eiweißmasse gleichmäßig auf der bestrichenen Mürbeteigplatte verteilen und nochmals bei 180 Grad 12-15 Minuten backen.

4. Nach dem Backen nur leicht abkühlen lassen und im noch warmen Zustand in kleine Schnitten oder Routen schneiden.


Eine weitere Tradition zu Weichnahten ist das Binden eines Adventskranzes. Normalerweise binde ich jedes Jahr einen eigenen Kranz, aus Tannenreisig aus dem Garten und gekauften Beeren, Eukalyptus und Olivenzeigen. Dieses Jahr ist mir irgendwie die Zeit davon gerannt. Am Samstagmittag stand ich da, noch ohne Kranz und ohne Kerzen.
Die letzten Wochen rasten förmlich dahin. Durch meinen Vollzeitjob stehen jetzt kurz vor Jahresende  jeden Tag wichtige Projekte an, die all meine Zeit und Energie fordern.
Das Einzige was ich abends mache, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, ist den Schwedenofen anschmeißen, eine schnelle Pasta kochen und diese gemütlich auf der Couch verputzen, bevor meine Augen zufallen und ich irgendwann um Mitternacht schlagwandelnd ins Bett wandere.





Normalerweise wäre ich bei dieser Ausgangsituation am vergangenen Samstag verärgert und wütend über mit selbst dagestanden und hätte versucht trotz Zeitmangel einen Kranz zu binden. Da ich mir aber vorgenommen habe, öfters die Dinge so zu nehmen wie sie sind und sich nicht unnötig in Stress zu versetzen, den Perfektionismus sozusagen in gewissen Situationen abzulegen, habe ich kurzerhand einen gebundenen Kranz gekauft und diesen mit separat gekauften Eukalyptus und Olivenzweigen etwas aufgemotzt.
Denn die Weihnachtszeit soll besinnlich und so gemütlich wie möglich sein. Da müssen Stresssituationen so gut es geht vermieden werden. Und ich finde, ich bin auf einem ganz guten Weg dahin. Auf Instagram könnt ihr übrigens das Ergebnis meiner Adventskranzverschönerung sehen.
In diesem Sinne, habt einen gemütlichen Stressfreien 2. Advent und genießt die Zeit mit euren Liebsten.
Mareike

30.10.17

Herbststimmung im Wohnzimmer und ein Rezept für Schoko-Cantuccini mit Cafélikör



* Werbung || Dieser Beitrag wurde in Zusammenarbeit mit dekoria.de erstellt





Der Herbst ist ein wunderschöner Frühbote der dunkleren Jahreszeit. Körper und Seele werde langsam an die Veränderungen vorbereitet, die Tage werden von Woche zu Woche kürzer, die Nächte immer länger.
Die Veränderungen der Natur sind für mich jedes Jahr ein besonderer Moment. Ich kann förmlich zusehen, wie sich die Blätter von Tag zu Tag stärker verfärben, wenn ich abends von der Arbeit durch ein Waldstück zurück nach Hause fahre. Morgens nach dem Aufstehen ist es erstaunlich zu beobachten, wie sich die Sonne immer mehr durch die Nebelschwarten kämpft. Diese Zeit hat für mich etwas Mystisches.

In dieser Zeit verändert sich aber nicht nur der Rhythmus der Natur sondern auch unser eigener Tagesablauf. Wir werden schneller müde und sehnen uns nach Wärme und Geborgenheit. Gestern Nacht wurde die Uhr auch wieder um 1 Stunde zurück gestellt. Das bedeutete zum einen eine Stunde länger schlafen aber auch zum anderen, dass es jetzt noch früher dunkel wird und wir die Zeit wieder mehr Zuhause in den eigenen 4 Wänden verbringen.

Das ist der perfekte Zeitpunkt, die Wohnung mit Kerzen, Kissen und Plaids auszustatten. Die Gemütlichkeit zieht wieder ein, in das bisher noch luftige und reduzierte Wohnzimmer. Die Farben dürfen wieder etwas dunkler werden, die Stoffe wieder fester und gemütlicher. Meine Herbstfarben habe ich dieses Jahr in Beerentönen und Grüntönen gehalten. Diese Kombination hat es mir dieses Jahr einfach angetan. In Kombination mit unaufgeregtem grau und weiß sieht es harmonisch und stilvoll aus.






Kerzen spielen ebenfalls für mich eine entscheidende Rolle. Der Vorrat an Teelichtern darf bei mir niemals zu Neige gehen. Ob im Wohnzimmer, Esszimmer oder Flur, überall habe ich Kerzen und Teelichter verteilt, die abends eine schöne Atmosphäre verbreiten.

Als mich dekoria.de gefragt hatte, ob ich mir eine Kooperation mit einigen Produkte aus dem Onlineshop vorstellen kann, war die Entscheidung darüber schnell getroffen, denn ich habe mich in die wunderschöne große weiße Laterne mit edlem Lederriemen verliebt. Eine solche Laterne kann mit mehreren Kerzen befüllt werden und verbreitet ein wunderschönes Licht in den Abendstunden. Sie gibt sie in unterschiedlichen Größen und kann somit sowohl direkt auf den Boden oder auf der Fensterbank oder Sidebord gestellt werden.

Damit der Abend noch gemütlicher wird, habe ich diese Duftlampe in reduziertem scandistyle mit einem Herbstduft gefüllt und noch ein paar Schoko-Contuccini in dieser tollen Schale in Blattform bereit gelegt. So vorbereitet können die verregneten Wochenenden kommen.
Die Duftlampe gibt es in drei unterschiedlichen Formen, auch die dekorative Schale ist in einer weiteren Ausführung erhältlich. Ich mag das schlichte Design, das sich perfekt in jeden Wohnstiel einfügt. Die Duftlampe verbreitet nicht nur einen tollen Duft, sondern erzeugt mithilfe des Kerzenlichtes durch die Perforierung auch ein schönes Muster.
Die Schale hat eine perfekte Größe für die unterschiedlichstes Leckereien, egal ob karamellierte Nüsse, unterschiedliche Kekse, herzhafte Snacks oder eben selbstgemachte Schoko-Cantuccini.






Alle Artikel und noch viele weitere Laternen, Duftlampen und dekorative Schalen findet ihr im Onlineshop von dekoria.de.


Damit ihr euch auch euren eigenen herbstlichen Look mit Kerzenschein für zuhause zaubern könnt, habe ich ein tolles Geschenk für euch.
Ich freue mich riesig euch in Zusammenarbeit mit dekoria.de heute für diese Produkte aus den Kategorien
  • Laternen
  • Leuchten und Teelichthalter sowie
  • Schalen und Tabletts
einen Rabatt in Höhe von 25% zu schenken.
Dafür einfach den Rabattcode myautumn17 im Warenkorb eingeben und der Rabatt wird Euch abgezogen. Der Code ist gültig bis zum 30.November.

Also schnell auf den Onlineshop hüpfen und Euch eure persönlichen Lieblingsstücke heraussuchen.




Das einfache Rezept für 30 Cantuccini habe ich euch ebenfalls notiert:

Die Zutaten:

60 g  Haselnusskerne
25Zartbitter-Schokolade 
25 g  weiche Butter 
75Zucker 
eine Prise  Salz 
1   Ei (Größe M) 
125Mehl 
½ TL  Backpulver 
25Kakaopulver 
4cl Cafélikör

Mehl zum Bestäuben sowie Backpapier 

Die Zubereitung:

1. Haselnusskerne und Schokolade grob hacken. Butter, Zucker und Salz mit dem Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Das Ei unterrühren.

2. Mehl, Backpulver und Kakao darauf sieben und mit den Knethaken des Handrührgerätes unterkneten. Haselnüsse und Schokolade unterkneten und den Cafélikör unterheben.

3. Den Teig halbieren, auf bemehlter Arbeitsfläche zwei Rollen formen (ca. 3 cm Ø) und diese etwas flach drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen.

4. Anschließend die Rollen in je ca. 30 fingerdicke Scheiben schneiden. Cantuccini auf dem Backblech verteilen und ca. 10 Minuten bei gleicher Temperatur weiter backen.            

Vielen Dank an dekoria.de für die tolle Zusammenarbeit.



Habt einen tollen Start in die neue kurze Woche.


Mareike ♥